Auslagerung von Versorgungsverpflichtungen.

Vorteile durch Umstrukturierung der betrieblichen Altersversorgung.

Unternehmen müssen für Pensionszusagen in der Handelsbilanz Pensionsrückstellungen bilden. Die Pflicht ist im HGB bzw. im Bilanzrechts-Modernisierungs-Gesetz (BilMoG) niedergelegt.
Aus verschiedenen Gründen kann sich eine vollständige Auslagerung der Pensionsverpflichtungen anbieten:

  • Entlastung des Unternehmens von bestehenden Versorgungsverpflichtungen bei Unternehmenskauf oder –verkauf.
  • Rating-Aspekte: Eigenkapital-Anforderungen im Rahmen von Basel II Akkord.
  • Bei bevorstehender Liquidation einer GmbH ist die Auslagerung notwendig (Liquidationsversicherung).

Bei einer vollständigen Auslagerung von Pensionsverpflichtungen sind vor allem steuer- und arbeitsrechtliche Rahmenbedingungen zu beachten. Das IPZ berät Sie, wie Sie dabei am besten vorgehen.