Beamtenversorgung.

Handlungsfreiheit durch Rückdeckung von Pensionsverpflichtungen.

Steigende Pensionslasten in den Bilanzen schränken den finanziellen Handlungsspielraum vieler Kommunen ein. Die Gesetzgeber für Bund und Länder haben für Ihre Beamten Maßnahmen ergriffen. Städte und Gemeinden müssen aber zunehmend selbst für die künftige Finanzierbarkeit vorsorgen. Das führt – abhängig vom Bundesland bzw. Versorgungsverband – dazu, dass die langfristige Finanzierung nur noch eingeschränkt betrieben wird. Insbesondere durch das Umlageverfahren wird kein echter, langfristiger Kapitalaufbau geleistet.

Ein tragfähiges Konzept.

Das IPZ entwickelt Lösungen, mit denen Kommunen die Pensionsverpflichtungen ausfinanzieren können. Die Vorteile sind deutlich:

  • Sicherheit durch Rückdeckungsversicherung.
  • Wechsel von der kurzfristigen Umlagefinanzierung in den langfristigen Kapitalaufbau.
  • Planungssicherheit für künftige Haushalte.